Zum Inhalt der Seite springen
18.12.2015

Universit√§tsgesellschaft Kassel spendete Studentenwerk Kassel 4.000 Euro f√ľr bed√ľrftige Studierende


Neben dem Studium keine Zeit zum Arbeiten, die Unterst√ľtzung der Eltern f√§llt weg, das BAf√∂G wird nicht mehr gezahlt ‚Äď es gibt viele Gr√ľnde, warum Studierende in eine finanzielle Notlage geraten. Dank einer gro√üz√ľgigen Spende der Universit√§tsgesellschaft Kassel kann bed√ľrftigen Studierenden geholfen werden.

Monika Briele kennt einige Geschichten von Studierenden in N√∂ten. Sie arbeitet seit 20 Jahren im Studentenwerk in der ‚ÄěBeratung & Studienfinanzierung‚Äú. Es sind meist tragische Ereignisse und gro√üe Sorgen, die Studierende dazu bewegen, zu ihr zu kommen. Neulich beispielsweise kam eine Lehramtsstudentin. Sie zog mit ihrem Mann und der kleinen Tochter vor kurzem nach Deutschland. Ihr Mann macht einen Sprachkurs. Jetzt bleibt nicht genug Geld f√ľr Lebensmittel.

Auch ein Elektrotechnik-Student wei√ü nicht, wie er seine Mahlzeiten finanzieren soll. Er wurde bisher von seinen Eltern unterst√ľtzt, die in Kamerun leben. Jetzt ist der Vater erkrankt und kann dem Sohn nicht mehr unter die Arme greifen. Der junge Mann hat nicht mehr genug Geld f√ľr Lebensmittel. Doch f√ľrs Lernen und Studieren ist eine gesunde und ausgewogene Ern√§hrung das A und O. Deshalb spendete die Universit√§tsgesellschaft Kassel in diesem Jahr 4.000 Euro f√ľr sogenannte Freitische.

Freitische sind kostenlose Mahlzeiten in einer Mensa des Studentenwerks Kassel. Studierende in finanziellen Notlagen bekommen ein Guthaben, mit dem sie in der Mensa ihr Essen bezahlen k√∂nnen. ‚ÄěMit dem Geld k√∂nnen wir vielen Studenten wirklich helfen‚Äú, sagt Monika Briele. Der Lehramtsstudentin und dem Elektrotechnik-Studenten konnte sie mit der Spende der Universit√§tsgesellschaft Kassel warme Mahlzeiten erm√∂glichen.