Zum Inhalt der Seite springen
13.07.2016

Universit√§tsgesellschaft Kassel spendet 4000 Euro f√ľr ausl√§ndische Studierende in Not

Wo Krieg und Terror herrschen, wird eine normales Leben unm√∂glich. Das bekommen auch einige der √ľber 2.800 Studierenden aus dem Ausland zu sp√ľren, die derzeit an der Universit√§t Kassel eingeschrieben sind. Sie k√∂nnen ohne eigene Schuld in h√∂chste Not geraten, wenn der monatliche Unterhalt von ihren Eltern ausbleibt - etwa, weil diese auf der Flucht sind, das Zuhause zerst√∂rt wurde oder einfach nur Banken nicht mehr arbeiten. Wie schnell das gehen kann, das h√∂rt Monika Briele, beim Studentenwerk f√ľr den Notfonds f√ľr bed√ľrftige Studierende zust√§ndig, nur allzu oft.

Darum ist die gro√üz√ľgige Spende der Universit√§tsgesellschaft Kassel e.V. an den Notfonds so sehr willkommen. Mit den 4000 Euro, die die Universit√§tsgesellschaft in den Notfonds flie√üen l√§sst, kann betroffenen Studentinnen und Studenten direkt und unmittelbar geholfen werden, damit sie wenigstens Lebensmittel kaufen und ihre Miete zahlen k√∂nnen. Monika Briele wei√ü, wie sehr diese Hilfe gebraucht wird. Bei ihrer Arbeit erf√§hrt sie von Schicksalen, die ber√ľhren.

Etwa das eines 23-jährigen Elektrotechnikstudenten aus Syrien, dessen Heimatstadt Deir ez-Zor dem Erdboden gleichgemacht wurde. Über Wochen hinweg hatte der Student den Kontakt zu seiner Familie verloren. Wusste nicht, ob Eltern und Geschwister noch am Leben sind. Die monatlichen Zuwendungen, von denen er seinen Studienaufenthalt und sein kleines WG-Zimmer an der Holländischen Straße bislang finanziert hatte, blieben komplett aus.

‚ÄěWenn zur Angst um die Angeh√∂rigen noch die Sorge um die eigene Existenz hier in Deutschland kommt, ist das f√ľr die Studierenden kaum auszuhalten‚Äú, schildert Monika Briele, ‚Äěich bin sehr froh, dass wir mit dem Notfonds die Sorgen wenigstens ein bisschen verringern k√∂nnen.‚Äú Die Betr√§ge, die Briele auszahlen kann, sind klein - kaum mehr als 150 Euro. Je nachdem, was gerade am dringendsten gezahlt werden muss, reicht es gerade f√ľr einen Zuschuss zur n√§chsten Miete, f√ľr einen Einkauf oder ein paar Mahlzeiten. Die Notfonds-Mittel sind knapp und m√ľssen auf viele verteilt werden. Spenden sind deswegen herzlich willkommen.

Der Notfonds f√ľr bed√ľrftige Studierende, der ansonsten gespeist wird von j√§hrlichen Zuwendungen des Studentenwerks und des Allgemeinen Studierendenausschusses, unterst√ľtzt grunds√§tzlich alle Studierenden, die in einer prek√§ren Situation sind. Seit diesem Jahr gibt es dar√ľber hinaus auch noch einige Freitische - kostenlose Mensaessen, auch sie dringend ben√∂tigt von Studierenden, die nicht mehr genug zum Leben haben.

Wenn auch Sie helfen m√∂chten: Kasseler Sparkasse, Konto IBAN DE89 5205 0353 0000 1252 15, Verwendungszweck ‚ÄěSpende Notfonds‚Äú. Auf Wunsch stellt das Studentenwerk eine Spendenquittung aus.