Zum Inhalt der Seite springen
Bild:InstagramBild:Facebook
26.01.2018

Mitmachen! Stimmen f√ľr bezahlbaren Wohnraum abgeben!

Stimmen f√ľr mehr bezahlbaren Wohnraum f√ľr Studierende: Das Deutsche Studentenwerk (DSW) wirbt um Unterst√ľtzung f√ľr seine Kampagne ‚ÄěKopf braucht Dach‚Äú. Die Politik auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene soll mehr tun f√ľr den Neubau und die Sanierung von Studierendenwohnheimen.

Auf der Kampagnenwebseite www.mein-studentenwohnheim.de k√∂nnen Unterst√ľtzerinnen und Unterst√ľtzter ihre Stimme abgeben und mit einem kurzen Text von 240 Zeichen erkl√§ren, warum sie sich f√ľr mehr bezahlbaren Wohnraum f√ľr Studierende aussprechen. Je mehr Menschen sich beteiligen, umso deutlicher wird der Hinweis f√ľr die Politik.

Viele der bereits abgegebenen Stimmen bzw. Kommentare kritisieren, dass es f√ľr Studierende in vielen Hochschulst√§dten eine gewaltige Herausforderung darstellt, eine bezahlbare Unterkunft zu finden.

Die 58 im Deutschen Studentenwerk (DSW) organisierten Studenten- und Studierendenwerke kritisieren schon seit Langem, dass bezahlbarer Wohnraum f√ľr die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland in vielen Hochschulst√§dten immer knapper wird. Deshalb fordern sie mit ihrer Kampagne ‚ÄěKopf braucht Dach‚Äú einen gemeinsamen Bund-L√§nder-Hochschulsozialpakt f√ľr den Neubau und die Sanierung von Studierendenwohnheimen.

 

Stimmabgabe auf der Kampagnen-Website:

www.mein-studentenwohnheim.de

 

 

Hintergrund:

Derzeit leben rund 193.000 Studierende in den rund 1.700 Wohnheimen der Studenten- und Studierendenwerke; mit einer durchschnittlichen Warmmiete von 241 Euro im Monat ist das Studentenwerks-Wohnheim die f√ľr Studierende preisg√ľnstigste Wohnform au√üerhalb des Elternhauses. Zum Vergleich: Die Wohnpauschale beim BAf√∂G liegt aktuell bei 250 Euro im Monat.