Zum Inhalt der Seite springen
Bild:InstagramBild:Facebook
28.12.2017

Mensapreise ändern sich zum Januar

Zwei Jahre lang konnten wir die Mensapreise stabil halten - jetzt m√ľssen sie f√ľr Essen 1 und Essen 2 erh√∂ht werden. Denn die Preissteigerungen f√ľr Milchprodukte, Gem√ľse und Kartoffeln lassen sich nicht anders auffangen - Gem√ľse wurde im vergangenen Jahr um 21 Prozent teurer, die beliebten Bio-Kartoffeln um 57 Prozent und der Preis f√ľr Butter verdoppelte sich gegen√ľber 2016. Hinzu kommen tarifliche Lohnerh√∂hungen von 4 Prozent.

Um trotzdem gesundes und leckeres Mensaessen, frei von Gentechnik, arm an Zusatzstoffen und teilweise sogar in Bio-Qualität anbieten zu können, kostet das Essen 1 ab Januar zwischen 1,90 Euro und 2,10 Euro, das Essen 2 zwischen 2,30 Euro und 2,60 Euro, je nachdem wie teuer die verwendeten Lebensmittel sind. Salate an den Salatbars kosten pro 100 Gramm 1 Euro.

‚ÄěDiese Preisanpassung brauchen wir dringend, damit wir weiter hohe Qualit√§t bieten k√∂nnen,‚Äú sagt Hildegard Siefers, Leiterin der Hochschulgastronomie des Studentenwerks Kassel. Ein komplettes Essen mit zwei Beilagen zu einem Preis herzustellen, f√ľr den es au√üerhalb des Campus nicht mal einen Durchschnitts-Latte-Macchiato gibt, bleibt allerdings auch dann noch eine echte Herausforderung. Denn hochwertige Lebensmittel haben ihren Preis und qualifiziertes Personal gibt es nur gegen faire Bezahlung.

Auch mit den neuen Preisen geh√∂ren die Mensen in Kassel und Witzenhausen zu den g√ľnstigsten in Hessen. Die 21. Sozialerhebung f√ľr den Arbeitsbereich des Studentenwerks Kassel belegt, wie n√∂tig das ist. Denn 53 Prozent der Studierenden der Uni Kassel haben im Monat weniger als 850 Euro zur Verf√ľgung, mit denen sie ihren Lebensunterhalt bestreiten m√ľssen. Das Mittagessen in der Mensa ist f√ľr viele von ihnen die einzige M√∂glichkeit, sich einmal pro Tag ein gesundes, warmes Essen leisten zu k√∂nnen.