Zum Inhalt der Seite springen
Bild:InstagramBild:Facebook
24.05.2018

Gut beraten zum Studienerfolg: Psychosoziale Beratungsstelle des Studentenwerks hilft

Regelstudienzeit einhalten, Leistung zeigen, ein guter Studienabschluss ‚Äď der Druck, der auf Studierenden lastet, ist gro√ü. Nicht alle k√∂nnen hier standhalten. Wer dann chronisch eigene Grenzen √ľberschreitet und sich √ľberfordert, l√§uft Gefahr, in psychische Not zu geraten. Das ist auch bei den Studentinnen und Studenten der Universit√§t Kassel so. Unterst√ľtzung finden sie bei der Psychosozialen Beratungsstelle (PBS) des Studentenwerks.

Wie effektiv das Angebot der PBS greift, belegt eine Studie, die das Studentenwerk Kassel jetzt ver√∂ffentlicht.  Sie dokumentierte √ľber zwei Jahre hinweg, ob die Beratung den Betroffenen tats√§chlich und nachhaltig hilft.

Das Ergebnis ist √ľberaus erfreulich: Fast alle Studierenden, die zwischen 2015 und 2017 mit ihren Problemen zur PBS kamen, waren mit der Beratung zufrieden, mehr als die H√§lfte berichtete von geringeren Selbstzweifeln und f√ľhlte sich weniger hilflos. Studierende, die sich beraten lie√üen, konnten dar√ľber hinaus auch ein halbes Jahr nach der Beratung noch besser mit Stress umgehen als fr√ľher.

Die Probleme, mit denen die Studierenden der Universit√§t Kassel zu tun haben, unterscheiden sich dabei nicht von denen anderer Hochsch√ľlerinnen und Hochsch√ľler. Das zeigt die 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks f√ľr den Arbeitsbereich des Studentenwerks Kassel. Danach geht es bei Studierenden vor allem um Schwierigkeiten mit dem eigenen Zeitmanagement und mangelndes Selbstwertgef√ľhl, depressive Verstimmungen, Arbeits- und Konzentrationsschwierigkeiten oder Pr√ľfungsangst.

Der ‚ÄěBarmer Arztreport 2018‚Äú, den die Barmer Krankenkasse im Februar ver√∂ffentlichte, belegt, dass die betroffenen Studierenden m√∂glichst fr√ľhzeitig Unterst√ľtzung brauchen, damit aus diesen Problemen gar nicht erst Krankheiten wie Angstst√∂rungen oder Depressionen erwachsen. Wichtig sind vor allem leicht erreichbare, campusnahe und unb√ľrokratisch organisierte Anlaufstellen.

Die Psychosoziale Beratungsstelle des Studentenwerks ist unter einem Dach mit weiteren wichtigen Anlaufstellen f√ľr Studierende im Campus Center auf dem Holl√§ndischen Platz untergebracht. Im vergangenen Jahr meldeten sich 434 Studentinnen und Studenten neu zur Beratung an, 2.087 Einzelgespr√§che wurden gef√ľhrt.

Die Beratung ist kostenlos, zur offenen Sprechstunde k√∂nnen Studierende ohne vorherige Anmeldung kommen, dar√ľber hinaus gibt es Termine f√ľr Einzelgespr√§che. Selbstverst√§ndlich gilt f√ľr die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Beratungsstelle Schweigepflicht.

Links: