Zum Inhalt der Seite springen
Bild:InstagramBild:Facebook
21.04.2010

Bundesregierung: Mehr Geld f√ľrs Studium ab dem Wintersemester

Das Kabinett beschloss heute das 23. BAf√∂G-√Ąnderungsgesetz (BAf√∂G√ĄndG) sowie den Gesetzentwurf f√ľr die Einf√ľhrung eines nationalen Stipendienprogramms. Mit dem neuen BAf√∂G sollen zum Beginn des kommenden Wintersemesters die Einkommensfreibetr√§ge um 3 Prozent und die Bedarfss√§tze um 2 Prozent angehoben werden. Der F√∂rderungsh√∂chstsatz steigt damit auf 670 Euro monatlich.

 

Au√üerdem soll der Mietzuschlag f√ľr ausw√§rtig Wohnende komplett pauschaliert werden, der Leistungsnachweis soll statt durch individuelle Professorenbescheinigung schlicht durch den Nachweis des erreichten individuellen Kontostands nach dem Europ√§ischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erbracht werden.

 

Um Ausbildungs- und Familienplanung besser vereinbaren zu k√∂nnen, wird zudem die BAf√∂G-Altersgrenze flexibler: F√ľr Bachelor-Absolventen, die nach ihrem Abschluss erst mal Erfahrungen im Berufsleben sammeln und erst sp√§ter ein Masterstudium beginnen m√∂chten, wird eine zweite Altersgrenze von 35 Jahren eingef√ľhrt.

 

Schlie√ülich werden im BAf√∂G k√ľnftig alle in einer ehelichen Lebensgemeinschaft oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft Lebenden gleich behandelt.

 

Das Angebot an Stipendien soll durch das nationale Stipendienprogramm vergr√∂√üert werden, um besonders begabte Studierende aufgrund ihrer Leistungen in Schule, Studium oder Beruf zu unterst√ľtzen.

 

Grundgedanke des nationalen Stipendienprogramms ist, dass Stipendienmittel, die die Hochschulen dezentral bei Wirtschaft und Privaten einwerben, durch einen öffentlichen Zuschuss in gleicher Höhe aufgestockt werden. Insgesamt bekommt dann jede Stipendiatin und jeder Stipendiat 300 Euro im Monat. Der öffentliche Finanzierungsanteil soll zu gleichen Teilen von Bund und Ländern erbracht werden.

 

Bei der Auswahl k√∂nnen und Bewerber auch mit ihrem gesellschaftlichen Engagement punkten sowie mit der Bereitschaft, Verantwortung zu √ľbernehmen. Zudem werden besondere Umst√§nde ber√ľcksichtigt, die sich aus der famili√§ren Herkunft oder einem Migrationshintergrund ergeben k√∂nnen.

 

Bis zu einem Betrag von 300 Euro wird es generell keine BAf√∂G-K√ľrzung bei gleichzeitigem Bezug eines Stipendiums geben.

 

Informationen zu den Stipendien finden Sie unter

http://www.bmbf.de/de/14295.php ,

weitere Informationen zum BAföG unter

http://www.bmbf.de/de/892.php .