Zum Inhalt der Seite springen
13.01.2010

BAföG-Bericht: Mehr Geförderte, mehr Geld, mehr Frauen

Das Bundeskabinett verabschiedete heute den 18. Bericht zum Bundesausbildungsf√∂rderungsgesetz (BAf√∂G). Nachdem die Zahl der Gef√∂rderten in den Jahren 2006 und 2007 gesunken war, stieg sie im Jahr 2008 auf insgesamt 333.000 an. Zugleich erh√∂hten sich die durchschnittlichen monatlichen F√∂rders√§tze von 375 auf 398 Euro monatlich. Auch der Anteil weiblicher BAf√∂G-Empf√§nger, der bei Studierenden zuletzt 54 Prozent und bei Sch√ľlern sogar 62 Prozent betrug, hat sich vergr√∂√üert. Grund f√ľr diesen Wandel ist das 22. BAf√∂G-√Ąnderungsgesetz, das zum 1. Januar 2008 in Kraft getreten ist.

 

Positiv auch der Trend beim Auslands-BAf√∂G: So wurden im Jahr 2008 mehr als 28.000 Auszubildende im Ausland gef√∂rdert; dies bedeutet einen Anstieg von √ľber 43 Prozent gegen√ľber 2005. Zudem wurden mit fast 47.000 Auszubildenden ausl√§ndischer Staatsangeh√∂rigkeit rund elf Prozent mehr Ausl√§nder gef√∂rdert als noch 2005.

 

Den neuen Kinderbetreuungszuschlag haben knapp 30.000 Gef√∂rderte mit eigenen betreuungsbed√ľrftigen Kindern bezogen.