Zum Inhalt der Seite springen
12.12.2014

Allergenkennzeichnung in der Mensa: Studentenwerke sind gut vorbereitet

Ab dem 13. Dezember 2014 gilt in allen EU-L√§ndern eine Kennzeichnungspflicht von 14 Hauptallergenen bei allen Speisen und unverpackten Lebensmitteln, der so genannten losen Ware, wie beispielsweise belegte Br√∂tchen und Kuchen. Die Europ√§ische Union hat daf√ľr die Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV) erlassen. Die Mensen der Studentenwerke an Deutschlands Hochschulen sind gut vorbereitet auf die Allergenkennzeichnung, teilt das Deutsche Studentenwerk (DSW) mit. Das Studentenwerk Kassel hat bereits im April 2014 mit der Umsetzung der Kennzeichnungspflicht begonnen.

Als Hauptallergene gelten Eier, Erdn√ľsse, Fische, Gluten, Krebstiere, Lupinen, Milch/Laktose, Schalenfr√ľchte, Schwefeldioxid, Sellerie, Senf, Sesam, Soja und Weichtiere. Laut Bundesministerium f√ľr Ern√§hrung und Landwirtschaft gibt es in Deutschland mehr als zwei Millionen Allergikerinnen und Allergiker sowie viele weitere Menschen mit Lebensmittelunvertr√§glichkeiten.

‚ÄěDiese Menschen sind auf eine l√ľckenlose und zuverl√§ssige Kennzeichnung der Allergene angewiesen‚Äú, wei√ü Anna Maria Hartwig, √Ėkotrophologin und Qualit√§ts- und Hygienebeauftragte der Hochschulgastronomie des Studentenwerks Kassel. ‚ÄěDiese Verantwortung nehmen wir sehr ernst.‚Äú

In den Mensen und Cafeterien des Studentenwerks Kassel erhalten G√§ste schriftliche Informationen zur Allergenkennzeichnung an den Ausgaben, auf Speisepl√§nen sowie in ausliegenden Ordnern f√ľr das Zwischenverpflegungssortiment. Auf Basis dieser Dokumente k√∂nnen Ihnen auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Mensen und Cafeterien eine entsprechende Auskunft erteilen. Die Kennzeichnung der Hauptallergene erfolgt durch die Nummerierung von 30 (Gluten) bis 43 (Weichtiere).

Weitere Informationen zur Kennzeichnung finden Sie auf

http://www.studentenwerk-kassel.de/kennzeichnung.html