Zum Inhalt der Seite springen
30.01.2014

Deutsches Studentenwerk: BAföG-Erhöhung muss jetzt kommen!

Das Deutsche Studentenwerk (DSW), Dachverband der lokalen Studentenwerke, nimmt den neuen BAf√∂G-Bericht der Bundesregierung  zum Anlass, auf eine schnelle BAf√∂G-Novelle mit sp√ľrbaren Verbesserungen zu dr√§ngen. Zuletzt wurde das BAf√∂G im Herbst 2010 moderat erh√∂ht.

Bereits im 19. BAf√∂G-Bericht war ein Erh√∂hungsbedarf festgestellt worden. Erg√§nzt um die aktuellen Entwicklungen des 20. Berichts f√ľr die Jahre 2013 und 2014 h√§lt das Deutsche Studentenwerk nun mindestens eine Erh√∂hung der Bedarfss√§tze um 10% und der Elternfreibetr√§ge um 7,5% f√ľr notwendig, vor allem um die Preis- und Einkommenserh√∂hungen der letzten Jahre aufzufangen. 

Das BAf√∂G wird vom Bund und den L√§ndern gemeinsam finanziert; der Bund tr√§gt 65% der Kosten, die L√§nder tragen 35%. Den Vollzug des BAf√∂G √ľbernehmen die √Ąmter f√ľr Ausbildungsf√∂rderung der Studentenwerke.

 

Rund ein Viertel der Studierenden erh√§lt derzeit BAf√∂G. 81% der gef√∂rderten Studierenden sagen, ohne das BAf√∂G k√∂nnten sie √ľberhaupt nicht studieren.

 

DSW-Übersicht: Entwicklung der amtlichen BAföG-Daten von 2001 bis 2012:

http://www.studentenwerke.de/pdf/DSW_Tabelle%20BAfoeG-Daten%202001-2012.pdf

 

Der 20. BAföG-Bericht zum Download (53 Seiten):

http://www.bmbf.de/pubRD/Kabinettfassung_20__BAfoeG-Bericht_Stand_200114_final_nach_Kab.pdf