Zum Inhalt der Seite springen
14.09.2016

800 Millionen f√ľr die Mensen: Deutsches Studentenwerk fordert Hochschulsozialpakt

Das Deutsche Studentenwerk bekr√§ftigt aus Anlass seiner diesj√§hrigen ‚ÄěMensatagung‚Äú seine Forderung nach einem gemeinsamen Bund-L√§nder-‚ÄěHochschulsozialpakt‚Äú f√ľr die Soziale Infrastruktur f√ľr Studierende. F√ľr den Ausbau und die Sanierung der Mensa-Kapazit√§ten der 58 Studentenwerke seien in den kommenden Jahren 800 Millionen Euro notwendig.

Insgesamt soll laut DSW der Hochschulsozialpakt ein Volumen von insgesamt  2,25 Milliarden Euro haben, zuvorderst f√ľr den Bau und Sanierung von Wohnheimen sowie eben f√ľr die Mensen und Cafeterien. 

Auf der DSW-Mensatagung, dem Jahrestreffen der Mensa-Expertinnen und -Experten aller Studentenwerke, sagte DSW-Generalsekret√§r Achim Meyer auf der Heyde in Erlangen: ‚ÄěDie Mensa-, aber auch die Wohnheim-Kapazit√§ten der Studentenwerke m√ľssen mit dem Ausbau der Studienlatz-Kapazit√§ten mitwachsen.‚Äú

Die Pakte und Programme, die der Bund und die L√§nder f√ľr die Hochschulen und die Wissenschaft in Deutschland auflegen, m√ľssen laut Meyer auf der Heyde zwingend um einen Hochschulsozialpakt erg√§nzt werden. ‚ÄěDass das rechtlich geht, machen Bund und L√§nder bei den Hochschulpakten vor‚Äú, sagt er. ‚ÄěAuch bei der Sozialen Infrastruktur m√ľssen Bund und L√§nder gemeinsam aktiv werden.‚Äú