Zum Inhalt der Seite springen

Aufstiegsfortbildungsförderung - Aufstieg durch Bildung

Wer sich beruflich weiterbilden will, muss in aller Regel viel investieren: Arbeit, Zeit, Engagement und Geld sind n√∂tig, um sich zus√§tzlich zum Beruf erfolgreich zu Handwerks- und IndustriemeisterInnen, zu Fachkaufleuten, zu BetriebswirtInnen oder √§hnlichen Abschl√ľssen zu qualifizieren. Zumindest die finanzielle Situation kann sich mit Hilfe des so genannten "Meister-BAf√∂G" durch das Aufstiegsfortbildungsf√∂rderungsgesetz entspannen. Ob Sie diese F√∂rderungsm√∂glichkeit in Anspruch nehmen k√∂nnen, sagen Ihnen die Beraterinnen und Berater beim Studentenwerk.

Meister-Bafoeg-Antrag am besten online stellen!

Antrag auf Meister-BAföG: Online stellen oder auf Papier

Den praktischen AFBG-Online-Antrag finden Sie auf www.bafoeg-hessen.de

Die Vorteile des Online-Antrags

  • Ihre Angaben werden schon bei der Eingabe auf Plausibilit√§t gepr√ľft.
  • Das hilft Fehler zu vermeiden und erm√∂glicht eine schnellere Bearbeitung.
  • Sie k√∂nnen sich online auf www.bafoeg-hessen.de jederzeit √ľber den Bearbeitungsstand Ihres Antrags informieren.

Achtung - ganz, ganz wichtig: Auch der Online-Antrag muss ausgedruckt und von Ihnen unterschrieben bei uns eingehen. Erst das Eingangsdatum bei uns gilt als Antragsdatum!

Falls Sie Ihre Angaben f√ľr den AFBG-Antrag lieber in ein Papier-Formular eintragen m√∂chten, finden Sie die n√∂tigen Antragsformbl√§tter im Internet unter www.meister-bafoeg.info

Egal, ob Sie sich f√ľr den Online-Antrag oder f√ľrs Ausf√ľllen auf Papier entscheiden: Bitte stellen Sie Ihren Antrag auf Meister-BAf√∂G rechtzeitig!

Denn: Beitr√§ge zum Unterhalt werden fr√ľhestens ab dem Monat gezahlt, in dem der Antrag gestellt wurde - nicht r√ľckwirkend. Zur Fristwahrung k√∂nnen Sie einen formlosen Antrag erhalten.

Beitr√§ge zu den Lehrgangs- und Pr√ľfungsgeb√ľhren, zu den Kosten des "Meister-St√ľcks" oder zur Kinderbetreuung m√ľssen sp√§testens bis zum letzten Unterrichtstag der Fortbildungsma√ünahme bzw. des Ma√ünahmenabschnitts beantragt werden.

Umfassende Informationen zum "Meister-BAföG" gibt es unter www.meister-bafoeg.info

Beratung

In Hessen sind die √Ąmter f√ľr Ausbildungsf√∂rderung der Studentenwerke zust√§ndig. Wenn Sie in der Stadt Kassel oder den Landkreisen Hersfeld-Rotenburg, Kassel, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg oder Werra-Mei√üner leben, finden Sie Ihre Beraterinnen und Berater beim

Studentenwerk Kassel am Hauptstandort der Universität Kassel am Holländischen Platz
Campus Center, Moritzstr. 18, 34127 Kassel



Ihre Fragen beantworten Ihnen gern:

Beginnt Ihr Nachname mit den Buchstaben A - K
Claudia Beinhoff
Telefon ++49 561 804-2554
E-Mail c.beinhoff((at))studentenwerk.uni-kassel.de
Zimmer 3315

Beginnt Ihr Nachname mit den Buchstaben L - Z
Sabine Alter und Nicole Reitz

Telefon ++49 561 804-2568
E-Mail  s.alter((at))studentenwerk.uni-kassel.dereitz((at))studentenwerk.uni-kassel.de
Zimmer 3316

 

Beratungstermine nach telefonischer Vereinbarung
Sekretariat Frau Koch
Telefon
++49 561 804-2551
Frau Briele
Telefon ++49 561 804-2569
Fax ++49 561 804-25 48
E-Mail: foerderung((at))studentenwerk.uni-kassel.de
Postanschrift: Postfach 10 36 60, 34036 Kassel
Besucheranschrift: Campus Center, Moritzstr.18, 34127 Kassel

[oben]

Wer wird gefördert?

Das Aufstiegsfortbildungsf√∂rderungsgesetz (AFBG) wurde geschaffen, um berufliche Fortbildung durch das sogenannte Meister-BAf√∂G finanziell besser abzusichern. Menschen in nahezu allen Berufsbereichen, die sich auf einen Fortbildungsabschluss als Handwerks- oder IndustriemeisterInnen, als Fachkaufleute oder BetriebswirtInnen vorbereiten, k√∂nnen diese Unterst√ľtzung beantragen. Unabh√§ngig davon wie alt sie sind vorausgesetzt sie k√∂nnen eine nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder der Handwerksordnung (HWO) anerkannte abgeschlossene Erstausbildung, einen vergleichbaren Berufsabschluss oder eine entsprechende berufliche Qualifikation (zum Beispiel durch eine l√§ngere praktische Berufspraxis) vorweisen.

[oben]

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Kurz gesagt: Alle Bildungsma√ünahmen, die im Bereich der gewerblichen Wirtschaft, der Freien Berufe sowie der Haus- und Landwirtschaft auf entsprechende anerkannte Pr√ľfungen vorbereiten. Au√üerdem zahlreiche Fortbildungen f√ľr Berufe im Gesundheitswesen, in der Sozialpflege und der Sozialp√§dagogik. Dabei muss der angestrebte Abschluss √ľber dem Niveau einer FacharbeiterInnen-, GesellInnen- oder GehilfInnenpr√ľfung bzw. eines Berufsfachschulabschlusses liegen.


Vollzeitma√ünahmen m√ľssen

  • mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassen,
  • innerhalb von 36 Monaten abschlie√üen und
  • in der Regel in jeder Woche an vier Werktagen Lehrveranstaltungen mit mindestens 25 Unterrichtsstunden aufweisen,

damit sie gef√∂rdert werden k√∂nnen.  


Teilzeitma√ünahmen m√ľssen

  • mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassen,
  • innerhalb von 48 Monaten abschlie√üen und
  • in der Regel innerhalb von acht Monaten Lehrveranstaltungen mit mindestens 150 Unterrichtsstunden aufweisen,

damit sie gefördert werden können.

Fernunterrichtslehrg√§nge k√∂nnen ebenfalls gef√∂rdert werden ‚Äď vorausgesetzt, sie entsprechen den Anforderungen des Fernunterrichtsschutzgesetzes.

[oben]

Wie viel Geld gibt es?

Wie viel Sie bekommen k√∂nnen, ist abh√§ngig von Ihrem Einkommen und Verm√∂gen sowie gegebenenfalls vom Einkommen Ihres Ehegatten bzw. Ihrer Ehegattin.  Hier einige Beispiele:

[oben]

Alleinstehend
624 Euro   Grundanspruch
+           62 Euro Erh√∂hungsbetrag Krankenversicherung
+           11 Euro   Erh√∂hungsbetrag Pflegeversicherung
Summe 697 Euro
Davon: 238 Euro Zuschuss, 459 Euro Darlehen
Verheiratet, keine Kinder
624 Euro   Grundanspruch
+           62 Euro   Erh√∂hungsbetrag Krankenversicherung
+          11 Euro Erh√∂hungsbetrag Pflegeversicherung
+        215 Euro Erh√∂hungsbetrag Ehepartner
Summe 912 Euro Davon: 238 Euro Zuschuss, 674 Euro Darlehen
Verheiratet, ein Kind
624 Euro  Grundanspruch
+          62 Euro  Erh√∂hungsbetrag Krankenversicherung
+          11 Euro Erh√∂hungsbetrag Pflegeversicherung
+        215 Euro Erh√∂hungsbetrag Ehepartner
+        210 Euro Erh√∂hungsbetrag f√ľr ein Kind
Summe 1.122 Euro Davon: 343 Euro Zuschuss, 779 Euro Darlehen
Verheiratet, zwei Kinder
624 Euro   Grundanspruch
+          62 Euro Erh√∂hungsbetrag Krankenversicherung
+          11 Euro Erh√∂hungsbetrag Pflegeversicherung
+        215 Euro Erh√∂hungsbetrag Ehepartner
+        210 Euro  Erh√∂hungsbetrag f√ľr ein Kind
+        210 Euro Erh√∂hungsbetrag f√ľr das zweite Kind
Summe 1.332 Euro Davon: 448 Euro Zuschuss, 884 Euro Darlehen

 

 

[oben]

Was gibt es noch?

Lehrgangs- und Pr√ľfungsgeb√ľhren werden bis maximal 10.226 Euro; gef√∂rdert (30,5 Prozent als Zuschuss, Rest als Darlehen) Fachpraktische Arbeiten f√ľr die Meisterpr√ľfung oder vergleichbare Arbeiten werden bis zur H√§lfte gef√∂rdert (maximal bis 1.534 Euro; als Darlehen) Allein Erziehende bekommen einen Zuschuss zu den Betreuungskosten f√ľr Kinder bis zu zehn Jahren (je Kind pro Monat 113 Euro)

 

[oben]

Bewilligungsverfahren und Bescheid

Bewilligungsverfahren und Bescheid:

Die f√ľr Sie zust√§ndige Stelle entscheidet auf Antrag √ľber die H√∂he, Art, Dauer und Zusammensetzung der F√∂rderung einer Aufstiegsfort¬≠bildung (Bescheid). Bei Vollzeitma√ünahmen werden auf den Unterhaltsbetrag Einkommen und Verm√∂gen der Teilnehmerin und des Teil¬≠nehmers sowie Einkommen Ihres Ehegatten angerechnet. Dabei sind Ihre aktuellen, f√ľr den Bewilligungszeitraum glaubhaft gemachten Einkommensverh√§ltnisse entscheidend. Bei der Anrechnung des Einkommens der Ehegatten wird von den Einkommensverh√§ltnissen im vorletzten Kalenderjahr ausgegangen. Einkommen und Verm√∂gen der Eltern bleiben au√üer Betracht. Auf Grundlage des Bescheides erhalten Sie ein Darlehensangebot von der Kreditanstalt f√ľr Wiederaufbau (KfW). Die F√∂rderung wird unter dem Vorbehalt der regelm√§√üigen Teilnahme geleistet. Krankheitsbedingte Ausfallzeiten sind durch Vorlage von Attesten zu belegen.

Wo und wie sind die Darlehen zu beantragen?
Der F√∂rderbescheid ist Grundlage f√ľr einen Darlehensvertrag mit der Kreditanstalt der Wiederaufbau (KfW), 53170 Bonn. Der Darlehens¬≠ver¬≠trag kann nur innerhalb von drei Monaten abgeschlossen werden. Diese Frist ergibt sich aus dem Bescheid. Die im Bescheid ausge¬≠druckten Betr√§ge sind Maximalbetr√§ge. Sie k√∂nnen auch ein geringeres Darlehen als im Bescheid ausge¬≠wiesen ist, beantragen. W√§hrend der Fortbildungsma√ünahme und einer anschlie√üenden zweij√§hrigen Karenzzeit ‚Äď l√§ngstens jedoch 6 Jahre nach dem Beginn des ersten Ma√ü¬≠nahme¬≠abschnitts ‚Äď bleibt es jedoch zins- und tilgungsfrei.

Das Darlehen ist ab Beginn der R√ľckzahlung zu verzinsen. Der Zinssatz ist variabel. Sie k√∂nnen aber auch mit der KfW ein Fest¬≠zins verein¬≠bart werden. Das Darlehen ist innerhalb von l√§ngstens zehn Jahren mit einer monatlichen Mindestrate von grunds√§tzlich 128 ‚ā¨ zur√ľckzuzahlen.

Welche Erlassmöglichkeiten gibt es?
Erlass bei Bestehen der Abschlusspr√ľfung Wenn Sie die Abschlusspr√ľfung erfolgreich bestehen, kann Ihnen auf Antrag 25 Prozent des auf die Lehrgangs- und Pr√ľfungsge¬≠b√ľhren ent¬≠fal¬≠lenden Restdarlehens erlassen werden. Der Antrag ist bei der KfW zu stellen.

Erlass bei Existenzgr√ľndung Existenzgr√ľndern wir unter bestimmten Voraussetzungen auf Antrag 33 Prozent bzw. 66 Prozent des auf die Lehrgangs- und Pr√ľfungs¬≠geb√ľhren (Ma√ünahmebeitrag) entfallenden Restdarlehens erlassen. Der Antrag ist ebenfalls bei der KfW zu stellen.

 

[oben]

Bild:Logo Universitšt KasselBild:Logo Kassel